Greenpeace Switzerland @greenpeace_ch@mastodon.greenpeace.ch

Greenpeace Schweiz lanciert die «Refill-Diet» – eine Aktionswoche für Mehrwegbehälter und damit gegen die Abfall-Flut. Schon Mitte Juni haben sich über 500 Verkaufsstellen in der ganzen Schweiz angemeldet
greenpeace.ch/de/medienmitteil

« Embarrassed to say that we, one of the richest and technologically most advanced countries in the world, have voted that things would magically fix themselves, or it wasn't worth or necessary to have measures for an ambitious climate target.

snip.ly/hwp4zb#https://www.bbc »

— Retweet twitter.com/Knutti_ETH/status/

«  Die wurden abgelehnt. Nun stehen Politik und Landwirtschaft in der Verantwortung, den Pestizid-Einsatz rasch und wirksam zu reduzieren. act.gp/3vk7NLG »

— Retweet twitter.com/greenpeace_ch/stat

«  Die beiden wurden heute vom Stimmvolk abgelehnt. Nun stehen Politik und Landwirtschaftsbranche in der Verantwortung, den Pestizid-Einsatz☠️ rasch und wirksam zu reduzieren. wwf.ch/de/medien/die-massiven- »

— Retweet twitter.com/WWF_Schweiz/status

« Wir bedauern das knappe Nein zum sehr.😢 Und bedanken uns, bei allen Unterstützern. 💚🙏 Auch nach dem heutigen Entscheid muss die Schweiz ihre Verpflichtungen im Rahmen des Pariser Klimaabkommens einhalten und ihren Beitrag zum Kampf gegen die leisten. t.co/HhBYlOOI6n »

— Retweet twitter.com/WWF_Schweiz/status

Die Giftrezepturen der haben schwere Folgen für die Gesundheit von Ökosystemen, Menschen und Tieren. Es gilt nun, einen agrarpolitischen Lockdown zu verhindern: Die Belastung durch -Cocktails muss radikal und wirksam reduziert werden. act.gp/3ggmRWy

Die wurden abgelehnt. Nun stehen Politik und Landwirtschaft in der Verantwortung, den Pestizid-Einsatz rasch und wirksam zu reduzieren. act.gp/3vk7NLG

Greenpeace ist sehr enttäuscht und besorgt über das Nein zum neuen . Die Klimaerhitzung ist eine der grössten Herausforderungen der Menschheit. Wir haben nur die Wahl zwischen und .
act.gp/3znCz9N

« Ich bin traurig und enttäuscht. Die CH verpasst es mit der Ablehnung von @LebenstattGift endlich vorwärts zu machen hin zu einer bauern-, umwelt- und bürgerfreundlicheren Landwirtschaft.
Klar ist: so wie heute kann's nicht weitergehen. (1/2)
 »

— Retweet twitter.com/steigerglenn_/stat

« Die viel versprochenen Fortschritte müssen kommen. Sonst sehe ich schwarz für eine nachhaltige, produzierende Landwirtschaft in der Schweiz.
Die ganze Nein-Kampagne war gespickt von Übertreibungen, für Biobauern sowieso eine einzige Beleidigung.
@extreme_nein @sbv »

— Retweet twitter.com/steigerglenn_/stat

« «Die Politik hat im Abstimmungskampf das «strengste Pestizidgesetz Europas» versprochen. Jetzt muss sie beweisen, dass das mehr war als Kamillentee zur Volksberuhigung.» nzz.ch/schweiz/pestizid-initia »

— Retweet twitter.com/2xJa_LSG_TWI/statu

« Die wurde leider abgelehnt.
Alternativ können wir ja auch endlich die bereits heute geltenden Gewässerschutzgesetze umsetzen. Vor allem bei Artikel 3 und 3a wäre recht schnell Ruhe im Stall. 😎
t.co/IPVz2GbRWZ »

— Retweet twitter.com/Seven4wakeup/statu

« Last call für alle, die noch an die Urne müssen! bis 12.00 Uhr einwerfen & der Sommer kann losgehen. 🥳 t.co/ChGnYaNZDe »

— Retweet twitter.com/JaCO2Gesetz/status

« ABSTIMMUNGSSONNTAG🥳

Schon mal ein Wahllokal von innen gesehen? Heute hast du die Chance, aktiv an unserer Demokratie teilzunehmen!

Leg ein JA für die Gesundheit in die Urne. @SuisseBio, @demeter_de, @lmz_ch und die @KleinbauernVKMB machen es auch!

t.co/1A2gSQoFj3 »

— Retweet twitter.com/LebenstattGift/sta

« Noch nicht abgestimmt? Jetzt noch schnell stimmen und das Stimmcouvert im Briefkasten der Gemeinde einwerfen! t.co/HF1BYlxJew »

— Retweet twitter.com/JaCO2Gesetz/status

.@2xJa_LSG_TWI @LebenstattGift @Trinkwasser_ch t.co/0LiAj7ozzM

« Die "zurückgehaltenen" Rohdaten im Kanton Fribourg bestätigen; synthetische Pestizide kontaminieren das Grundwasser. twitter.com/pseudopodyrlife/st »

— Retweet twitter.com/eyer_michael/statu

« Die @Trinkwasser_ch ist kein massiver Eingriff in den Markt, hört doch auf mit dieser Lüge. 3 Mrd Subventionen und Protektionismus sind ein massiver Eingriff. Die Gegner stehe folglich nicht auf der Seite des freien Marktes, sondern bekämpfen ihn. »

— Retweet twitter.com/russo_lf/status/14